Translate

Montag, 24. Juni 2013

Holunderblüten-Gelee

Zum ersten Mal habe ich Holunderblüten-Gelee gekocht. Sowas von lecker! Das Rezept hab ich von chefkoch.ch:
  • 25 Holunderblütendolden
  • 1 Liter Apfelsaft
  • Gelierzucker 3:1
Holunderblütendolden (schadstoffarm!!) möglichst nicht waschen und nicht stark ausschütteln (sonst geht Blütenstaub verloren, der wichtig für die Geschmacksgebung ist...) Kleine Insekten abschütteln oder mit einer kleinen Gabel "runterschubsen". Stiel so kurz wie möglich abschneiden. Anschliessend Dolden in eine Schüssel legen und mit dem Apfelsaft übergiessen. Alles für 24 Std. zugedeckt und bei Raumtemperatur ziehen lassen. 

Abseihen (eventuell durch ein Tuch, da sehr kleine Partikel in der Flüssigkeit sind), Flüssigkeit abmessen, Gelierzucker beigeben (gemäss Anleitung auf der Verpackung) und in einer Pfanne ca. 10 Minuten sprudelnd kochen. Gelierprobe machen, und wenn diese okay ist, kochend heiss in die vorbereiteten Gläser füllen und sofort verschliessen.


Für ca. 5 Minuten auf den Kopf stellen und anschliessend wieder drehen und vollständig abkühlen lassen.


Yummy...




Und so könnt Ihr Euer Gelee oder auch Konfitüren etc. hübsch verpacken:

Ihr brauch dazu:

  • 2 verschiedene Farben Seidenpapier
  • Bast (natur oder eine passende Farbe)
  • 1 Gummiband
  • 1 Stück Papier
  • eventuell Zierschere




Schneidet Euch von beiden Farben des Seidenpapiers je ein Stück von ca. 30 x 30 cm ab (darf man nach Augenmass machen und muss auch nicht perfekt gerade ausgeschnitten sein) und legt die beiden Farben versetzt übereinander.

Anschliessend stülpt Ihr die Papiere mittig über den Deckel und fixiert es mit einem Gummiband (schön satt drumherumschnüren).


Nun faltet Ihr das Papier wieder nach oben und bindet es oberhalb des Deckels mit den Bast zusammen und hängt noch das Schildli dran. Und schon ist es fertig...

Kommentare:

  1. Toll, ich gratuliere dir zu deinem Blog! Superschön verpackt hast du deine Holunder-Leckereien!
    Viele Grüsse schickt dir Moni

    AntwortenLöschen
  2. mmmh, das sieht ja super aus, da würde ich auch ein Gläschen nehmen ;-)

    Besuche deinen Blog nun sicher öfter...

    Grüsse
    martina

    AntwortenLöschen